Foto: Ortsschild

Die ersten Siedler

Vier der frühen Siedler, M. Miller, Leo. Merklein, M. Merklein und George Veeh kamen im Jahr 1872 zu Fuß aus dem Landkreis Marschall nach Kirwin.

In Kirwin war ihr Hauptnahrungsmittel Mais, der aber Verdauungsbeschwerden hervorrief.

In der tiefen Ruhe und dem Frieden, der im Norden von Kansas herschte, wählten sie das beste und fruchtbarste Land, das an einem Bach lag, aus.

Sie konnten das Schmatzen des wilden Truthahns hören. Gelegentlich konnte man Rotwild oder einen Elch finden. Kartenauschnitt: Flusslauf

Vieles gab es hier in der Wildnis: Antilopen, Büffel, Graslandhühner, Wachteln, Biber, Stachelschweine, Wölfe und die gefürchtete Klapperschlange. Die Flüsse waren voll mit Fischen. - Der Deer-Creek war ideal.

Deer-Creek

George Veeh versuchte, einer Büffelkuh ihr Kalb wegzunehmen. Er hatte keine Zeit sein Gewehr zu laden, also nahm er den Gewehrschaft und schlug der Kuh über dem Kopf, dabei brach der Schaft. Er saß einen halben Tag im Baum und wartete darauf, dass die Herde weiterzog.

Foto: Unterstand von aussenIm Immobilienbüro trugen sie ihre Namen in das Grundbuch ein und begannen sofort ihre Unterstände und Hütten zu errichten. Dazu benutzten sie Baumstämme und Äste, die sie von den Bäumen entlang des Flusses schnitten.

Im Frühjahr gingen sie zurück nach Marschall-Country, um Geld zu verdienen. Auf ihrer Rückreise erwarben sie Rinder und Wagen.Foto Unterstand von innen

Die Behausung war in den frühen 1870er Jahren gebaut worden und war die Unterkunft für eine Stuttgarter Familie bis ein richtiges Haus in der Nähe gebaut war. Es befindet sich an einer Quelle die in den Deer Creek mündet.

Omaha - und Sioux -Indianer durchstreiften das Gebiet. Sie erhängten ein Kind an einem Ast. George Veeh begrub das Kind, und die Indianer versuchten ihn zu fangen. Er lief den ganzen Weg zum Fort Bissell.

Im März 1873 kam Fred Hoff mit seiner Frau von Marshall-Country. Am 12. und 13. April war ein schrecklicher Schneesturm, der viele Menschen tötete und die Vorräte vernichtete.

Graslandfeuer waren eine weitere Gefahr, mit denen die Siedler ringen mußten. Mrs. Kate Miller und Mary Hemrick Dusin waren gerade allein auf der Ansiedlung, für die Ihre Männer unterschrieben hatten. Als das Feuer ausbrach, kamen einige Cowboys aus der Gegend und halfen das Feuer zu löschen.

Es kamen immer mehr Siedler: J. Bach, F. Krafft, Geo. Krafft, Geo. Weinman, M. Preuss, F. Veeh, J. Merklein, J. Vogel, H. Schuck, L. Stepper, M. Weinman und Geo. Merklein. Einige dieser Männer waren verheiratet. Einige kamen von Marschall, einige aus Deutschland.

Mary Hemrick Dusin war gerade beim Brotbacken, als ein Indianer mit einem Tomahawk in der Tür stand. Er bat um ein Laib Brot, also gab sie ihm einen. Wenig später kamen zwei Indianer und baten um zwei weitere Laibe. Darauf kamen drei weitere, aber sie hatte kein Brot mehr. Sie bot ihnen Mehl an, das sie aber ablehnten. Sie wurden grob und fingen an, ihre Tomahawks zu schwingen. John Miller kam dazu und zog einen Revolver. Nachdem die Indianer sich beruhigt hatten gingen sie. Als sie das Lager verliesen , nahmen sie eine Stute und ein Fohlen mit, aber irgendwie hielten sie die Pferde zu lose und so kamen diese nach Hause zurück.

Namen/ Personen:

Die ersten Siedler:

[1872] M. Miller, Leo. Merklein, Mike Merklein, George Veeh.

[1873] Fred Hoff mit seiner Frau, J. Bach, F. Krafft, Geo. Krafft, Geo. Weinman, M. Preuss, F. Veeh, , J. Merklein, J. Vogel, H. Schuck, L. Stepper, M. Weinman und Geo. Merklein.

Siehe auch: Stuttgarter Namen

Lutherische Kirche

weitere Informationen

Marshall-Country

Marshall Country Kansas (en) Marshall Country Kansas Geschichte (en),Marshall Country, Marshall Country Kansas (en)

Kirvin und Fort Bisell

Alte Fotografien, FortBissell Fotografien von Randy Moll, Prairie Byways The Fort Bissell Museum (Randy Moll)Phillipsburg, Ft Bissel.

Sonstige Info

Omaha-Indianer, Sioux-Indianer , Tomahawk .

Die Fotos sind von Randy Moll. Der Text ist die Übersetzung einer englischsprachigen Broschüre, die Eileen Dieckhoff, Elda Mae Hanke und Harold C. Dusin geschrieben haben.

Karte und Bildcomposing: visual art feldes. Übersetzung: TFC PC-Service.