Foto: Ortsschild

Die Warenhäuser

George Veeh General Merchandise

Foto: Personenbild

Die George Veeh Gemischtwarenhandlung war der erste Laden in Stuttgart. Er wurde 1887 eröffnet, als die Eisenbahn durch die Stadt gebaut wurde. In jenen Tagen lagen haupsächlich die Grundnahrungsmittel wie Zucker und Salz in den Regalen. Mehl wurde in Kirwin verarbeitet. Da die Frauen ihre Kleidung selbst nähten, wurden alle möglichen Nähmaterialien nachgefragt. George Veeh und seine Frau Margaret betrieben diesen Store bis 1900. Einige ihrer Kinder (John, Winnie, Anna, Mary, Margaret, Richard, Emma, August, Martha, Edward und Clara) waren bis dahin im Store als Angestellte tätig.

 

Martin Kistner und seine Frau Margaret kauften dann den Laden. Sie lebten mit Ihren Kindern in Stuttgart.

Paul Bethke General MDSE

Foto: Gebäudeansicht Paul Bethke kaufte das Geschäft 1903 und errichtete sein Haus in Stuttgart. Zusammen mit seiner Frau Winnie nahm er immer mehr Versorgungsmaterialien hinzu, die sie von den Märkten im Osten erhielten.

 

Der Laden wurde dann an Herrn Hopper verkauft.

William Grote General Store

Die nächsten Ladenbesitzer, William Grote und seine Frau Minnie hatten ihr Haus ebenfalls in Stuttgart. Sie waren noch die Inhaber, als das Gebäude abbrannte. William Grote kaufte im November 1916 einen Bauplatz südlich der Bank. Annie (Miller) Ehm arbeitete als Sekretärin dort.

Veeh and Veeh grocery store

Im Mai 1923 kauften August C. Veeh und August M. Veeh, die eine Teilhaberschaft eingingen, den Laden, der als 'Veeh und Veeh' von August M. und seiner Frau Alma geführt wurde. Der Store war bald als Lebensmittelgeschäft bekannt. Mehl, Zucker, Gewürze, Fleisch, Brot, Süßigkeiten und Früchte wurden dort verkauft. Da viele Frauen nähten und Steppdecken zusammensetzen und stopfen ein sehr populärer Zeitvertreib war, verkauften sie viel Baumwolle zu diesem Zweck.

Auch Eier und Geflügel wurden hier verkauft Östlich des Geschäfts war ein Gebäude, in dem die Hühner unterbracht waren, bis ein LKW sie abholte. Die Eier wurden an der Rückseite des Speichers gelagert.

Kunden tauschten ihre Gebrauchsgüter für andere benötigte Produkte. Die Männer benötigten immer Tabak oder Kautabak. Freida (Merklein) Eltiste und Nettie (Smith) Grote waren dort beschäftigt. In diesem Store war auch das Postoffice.

 

Der Speicher wurde im Okt.1947 an Herman und Selma Zillinger verkauft wurde. Elsie (Merklein) Post war dort angestellt.
Im August 1948 kauften Lester und Dorothy Navis das Geschäft.
Nach einigen Jahren verkauften Sie es an Paul J. Beyerlein, der den Speicher mit Hilfe seiner Tochter Erna betrieb.
Im Dez. 1979 verkaufte er das Gebäude an die Farmers State Bank.

Stuttgart Antiques and Collectibles

In dem Gebäude war das Stuttgarter Antiquitätengeschäft untergebracht, das im Jahr 1988 ihre Türen schloß. Es wurde durch Ken und Wanda Dieckhoff betrieben. Ray und Eileen Dieckhoff waren Teilhaber.

Namen/ Personen:

1887 George und Margaret Veeh. Ihre Kinder: John, Winnie, Anna, Mary, Margaret, Richard, Emma, August, Martha, Edward und Clara.

1900 Martin Kistner und Frau Margaret Sie hatten drei Kinder: Helen, Ella und John.

1903 Paul Bethke und Winnie hatten drei Kinder: Paul, August und Linda.

1913 Herrn Hopper

1913 William Grote und Minnie hatten drei Söhne: Edwin, Hilbert und Harold.

1916 Annie (Miller) Ehm (Angestellte bei W. Grote)

1923 August M. und Alma Veeh hatten einen Sohn, Victor.

1923 August C. und Alma Veeh hatten zwei Kinder, Alvin und Marie.

1923 Freida (Merklein) Eltiste und Nettie (Smith) Grote Angestellte bei Veeh+Veeh)

1947 Herman und Selma Zillinger Kinder Joyce, Donna, und James. Louie und Margaret

Elsie (Merklein) Post war eine Sekretärin.

1948 Lester und Dorothy Navis

195x Paul J. Beyerlein, der den Speicher mit Hilfe seiner Tochter Erna betrieb.

1979 Ken und Wanda Dieckhoff sowie Ray und Eileen Dieckhoff (Antiquitäten)

Siehe auch: Stuttgarter Namen

Farmers Union Store

Die Fotos sind von Randy Moll. Das Bild von Margareth Vogel ist von der Familien-Seite Eltiste Kaiser. Das Bild des Bethke-Gebäudes mit freundlicher Genehmigung von Wichita State University Libraries, Department of Special Collections.. Der Text ist die Übersetzung einer englischsprachigen Broschüre, die Eileen Dieckhoff, Elda Mae Hanke und Harold C. Dusin geschrieben haben.

Bildcomposing: visual art feldes. Übersetzung: TFC PC-Service.