Foto: Ortsschild

Hardware Store

Der Haushalts und Eisenwarenladen der von John Vogel geführt wurde, war von George Veeh im Jahr 1901 errichtet worden, einige Teile stammen von 1905. 1906 wurde ein Anbau am Hauptgebäude errichtet und später wurde auch an der Rückseite erweitert. Die Sachen, die im Laden verkauft wurden waren: Fliegennetze, Pferdekrägen, Filzauflagen, Stierpeitschen, Lasso, Pferdepflegemittel wie Striegel und Bürsten.

Foto: Strassenansicht Es gab alle Arten von Haushaltsausrüstung wie Töpfe, Pfannen, Besen, Wannen und Sahneabscheider von DeLaval und Malotte.

Ebenso Gewehre, Schrotflinten, Daisy B.B. Gewehre und Kugeln, sowie Schwarzpulver.

Gartenwerkzeuge wie Äxte, Keile und Tischlerwerkzeug. Messer aller Art, Taschenmesser, Metzgermesser und Tischmesser. Auch Fahrräder, Dreiräder und Roller.

Windmühlköpfe und Türme, Pumpen, Rohre und Zylinder, Benzinmaschinen, Wasserbehälter, Stacheldraht, Drähte, Heftklammern, Nägel, Schrauben und Nieten. Diese wurden auf einer Metalldrehscheibe präsentiert.

Ebenso wurden Korn-Bindemittel, Wagen und Wagenbehälter und Maisschaufeln verkauft.

Es gab keine Elektrizität oder irgendeine Art von Motor. Alle Bauernhofarbeit wurde mit Pferden und Maultieren erledigt.
Zu dieser Zeit mußten keine Geschäftsberichte geschrieben werden. Es gab keine Verkaufssteuer oder Warenbestandssteuer. Nur eine Vermögenssteuer musste bezahlt werden.

Wegen Krankheit wurden Teile des Geschäfts im März 1920 ausverkauft. Ein Teil des Warenbestandes wurde für 240 Morgen Land bei Burr Oak in Jewell-County, Kansas an einen Mann verkauft, der Verkäufer einer Ofenbaufirma war.

Aaron "Red" Prinsen undd Cy Warner betrieben den Laden für eine Weile und dann Phil Zillinger. Paul Kellerman arbeitete auch dort. Albert Schra, der ebenfalls einige Jahre den Store betrieb, hatte seine Wohnung auf der Rückseite des Ladens. Er stellte Benzinpumpen von Phillips 66 auf.

Es lebten 12.000-15.000 Leute zu dieser Zeit in Phillips Country. Eine Landstraße wurde nach Stuttgart gebaut und manchmal reiste eine Schar Zigeuner auf diesen Weg. John ließ ein Holz wie den Beinknochen eines Rindes formen. Er tupfte einige rote Punkte an ein Ende. Als die Zigeunerfrauen und Kinder in den Laden kamen, ging er zu seinem Schreibtisch und bewege es wellenartig auf und ab und sie liefen aus dem Laden, als wenn sie vom Blitz getroffen worden wären.

Bethke Building and Construction Co.

Als die Schra-Familie aufhörte, übernahm Marmer Bethke den Laden und machte es zur 'Bethke Gebäude und Konstruktions-Gesellschaft'. Er und seine Frau Annie kauften 1950 das Anwesen von John H. Vogel. Das Postamt war im Vorderteil des Ladens. Annie war bis 1982 die Postmeisterin. Die Bethkes errichteten ihre Wohnung an der hinteren Hälfte des Gebäudes. Die vordere Hälfte wurde benutzt, um Farbe, Nägel und andere Waren zur Gebäudeinstandhaltung zu verkaufen. An einer Seite wurde ein zusätzliches Gebäude errichtet. In diesem wurden das Herrenfriseurgeschäft und die Molkerei, die Lormer Bethke führte, untergebracht. Die zwei Herrenfriseure, die die Räumlichkeiten zu den unterschiedlichen Zeiten benutzten, waren Oakley Owens und A. R. Mckown. Ein Teil dieses Gebäudes ist das Postoffice, die Postmeisterin (ab 1985) Dolores Vogel.

Namen/ Personen:

John Vogel, 1901 George Veeh, Aaron "Red" Prinsen, Cy Warner

Richard Veeh, Phil Zillinger, Paul Kellerman, Albert Schra

Marmer Bethke; Annie Bethke (Postmistress), Lormer Bethke

Herrenfriseure

Oakley Owens und A. R. Mckown

Postmeisterin

1985 Dolores Vogel

Siehe auch:Stuttgarter Namen

Sport (Baseball, Basketball)

Weitere Informationen

Sahneabscheider

DeLaval Erfinder des Sahneabscheiders.

Gewehrhersteller

Daisy der Hersteller von Luftgewehren, Daisy B.B. Gewehre und Kugeln, Museum

Phillips 66

ConocoPhillips, Photosseite eines Benzinmarken-Sammlers, Phillips 66 bei Wikipedia (en), Phillips66 Rennbenzin in D (nicht mehr online), JET eine Marke der ConocoPhillips

Die Fotos sind von Randy Moll. Der Urheber der Strassenansicht ist unbekannt. Der Text ist die Übersetzung einer englischsprachigen Broschüre, die Eileen Dieckhoff, Elda Mae Hanke und Harold C. Dusin geschrieben haben.

Bildcomposing: visual art feldes. Übersetzung: TFC PC-Service.