Foto: Ortsschild

Sport

Die Männer in und um Stuttgart hatten immer Spass am Sport.

Das Stuttgarter Basketball Team

In den dreißiger Jahren hatte Stuttgart einen sehr guten Basketballverein mit vielen Mitgliedern, die das Spiel in der High School und im College spielen gelernt hatten. Die jungen Männer spielten sehr gern Basketball, also übten sie viel und organisierten eine Basketballmannschaft, die als 'Stuttgart Ramblers' bekannt wurde.

Martin Merklein, John Kistner, Herman Kellerman, Carl Kellerman, Ernest Eltiste, Veeh Dieckhoff, Orvie Hempler, Helmuth Hempler, Rich Veeh and John Vogel waren dabei.

Der Coach war Edwin Veeh. Sie spielten gegen Mannschaften von Prairie View, Long Island, Phillipsburg, Athol, und viele andere.

Der Stuttgarter Baseball Club

Foto: BasballspielerIn den frühen zwanziger Jahren war der Baseball ein wichtiger Sport. In den dreißiger Jahren und in den vierziger Jahren wurden Baseballvereine gegründet.

Einige Mannschaftmitglieder: Nick Fink, Ed Dusin, Ernest Dusin, Alvin Vogel, Martin Veeh, Paul Kellerman, Carl Kellerman, Howard Vogel, Alfred Dusin, Ehrhart Grote, Henry Grote, Bill Grote, Paul Dahlke, Ray Dieckhoff, John Kistner, Helmuth Hempler, Rich Veeh, Martin Veeh, Alfred Veeh, Alvin Veeh, Richard Vogel, Edwin Veeh, John Vogel, Arnold Vogel, Edgar Vogel, Edwin Vogel, Paul Bach, Edgar Bach, Vernon Roeder, Leonard Preuss, Edwin Dusin, Emil Dusin, Harold Dusin, Floy Hanke, Virgil Ehm, Bill Ferris, F. Sutton, Jack Ward, Marvin Nash, Elmo Nash, Marvin Hull, Ted Lloyd, Phil Doctor, Duane Merklein, Erwin Bach, Max Keeten, Cecil Griffin, Carl Debey, Jack Redinger, Bob Vogel, Louis Dean Imm, Leavem Leikam and Ed Givens. Bob Garber, Lyle Bethke, Herman Kellerman, Jack Meyer und Furt Pfost

Bis 1940 und von 1946 bis in die frühen fünfziger Jahre war die Begeisterung für das Baseballteam, das jeden Sommer zweimal die Woche spielte, riesengroß. Sie spielten gegen Mannschaften von Phillipsburg, Norton, Almena, Alma (Nebraska), Logan, Kensington, Agra, Gaylord, Harlan, Palco, Penokee, Bogue, Damar, Stockton, Nicodemus, Speed, Glade und Norcatur.

Dies war die große Unterhaltung für Sonntagnachmittage. Die Spiele lockten viele Leute an. Bei Heimspielen, spielten sie am 'Ball Diamond', ungefähr einen halbe Meile östlich von Stuttgart am Bauernhof von Leonard Preuss. Es war ein idealer Platz. Die Zuschauer saßen entlang eines Hügels und der 'Ball Diamond' war unten. Es sah aus wie eine Art Amphitheater. - Martin Veeh und Alfred Dusin waren die Trainer.

Als die Vereine der zwanziger, dreißiger und vierziger Jahre aufgelöst waren, spielten einige der jungen Jungen in der "Cookie League." Stuttgart gewann den zweiten Platz beim Staatsturnier bei Lucas, Kansas.

Spieler waren: Larry Janssen, Maynard Kellerman, Loren Eltiste, Eldon Miller, Phil Altman, Billy Wray, Tom und Bob Reece, Dave Cox und Albert Graham.

Die Mannschaft, gegen die sie gespielt hatten, war 'Salina Exlime', eine Mannschaft von Salina, Kansas. E. J. Miller und John Janssen waren die Trainer.

Namen/ Personen:

Spieler: s.o.

Siehe auch: Stuttgarter Namen

Die Eisenbahn

Weitere Informationen

Baseballmuseum

Die Fotos sind von Randy Moll. Das Foto der Baseballspieler ist von Derek Jensen (03.09.05) und steht unter dem Schutz der Creative CommonsAttribution 2.5 License. Der Text ist die Übersetzung einer englischsprachigen Broschüre, die Eileen Dieckhoff, Elda Mae Hanke und Harold C. Dusin geschrieben haben.

Bildcomposing: visual art feldes. Übersetzung: TFC PC-Service.